nähere Informationen zur Endoskopie


Seit  2012 bieten wir ( Dr. Susanne und Ernst Oswald) hier in Wagram sowohl Gastroskopien ( Magenspiegelungen) als auch Koloskopien ( Dickdarmspiegelungen) an.

Natürlich bieten wir dazu eine tiefe Sedierung mit Dormicum und/ oder Propofol zu den Untersuchungen an. Dafür haben wir 3 Überwachungseinheiten mit Sauerstoffgabe, Pulsoxymeter und Blutdruckmessung und ggf auch unter laufender EKG kontrolle.

Für Patienten ab dem 50. Lebensjahr haben wir auch die Möglichkeit der direkten Abrechnung mit den Krankenkassen im Rahmen einer Vorsorge-Koloskopie. Die Vorsorge Coloskopie kann alle 10 Jahre durchgeführt werden.

Wir verwenden Endoskopie geräte der Firma Fujinon (http://www.fujinon.at) der Firma Reinhard Di Lena aus Mödling. Es sind vom Chip (der in der Spitze des Endoskop sitzt) bis hin zum Monitor komplett High -Definition- Geräte.

Wir bereiten die Endoskope mit einer speziellen Waschmaschine thermisch und chemisch auf.

Wir benutzen nur Einmal Material um eine hygienisch unbedenkliche Endoskopie zu gewährleisten und die Waschmaschine und die Endoskope werden regelmäßig von einem unabhängigen Institut überprüft.

Gastroskopie ( Magenspiegelung)

Die Gastroskopie (genauer Ösophago-Gastro-Duodenoskopie) ist eine Untersuchung, bei der mit einem flexiblen Endoskop die Speiseröhre, der Magen und der Zwölffingerdarm unter direkter Sicht untersucht werden. Routinemäßig und bei auffälligen Schleimhautarealen können unmittelbar Gewebsproben oder Polypenabtragungen durchgeführt werden.

Wann ist eine Gastroskopie notwendig?

Eine Gastroskopie sollte bei Sodbrennen, Schluckbeschwerden, unklaren Oberbauchbeschwerden, bestimmten Formen von chronischen Durchfällen ( Zöliakie oder Morbus Crohn abklärung), Blutarmut und Eisenmangel sowie bei Verdacht auf Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür bzw. Karzinom des Magens durchgeführt werden.

Wie wird die Magenspiegelung durchgeführt?

In meiner Ordination wird die Magenspiegelung routinemäßig mit Sedierung (Dämmerschlaf) mittels Propofol und nur mehr selten in Kombination mit Midazolam durchgeführt: die allermeisten Patienten verschlafen damit ihre Untersuchung vollständig.

Die Magenspiegelung erfolgt in Linksseitenlage. Das Gerät wird über Mund und Speiseröhre in Magen und Zwölfingerdarm eingeführt. Es werden routinemäßig Gewebsproben entnommen (z.B. um eine Infektion mit Helicobacter pylori festzustellen). Die Untersuchung dauert durchschnittlich 10 Minuten. Nach der Untersuchung muss sich der Patient ca 45 bis 60 min ausschlafen. Anschließend darf an diesem Tag kein Fahrzeug mehr gelenkt werden.

Was passiert bei der Gastroskopie?

Während der Untersuchung wird die Schleimhaut von Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm mittels Gastroskop genau begutachtet. Bei Verdacht auf entzündliche oder tumoröse Veränderungen können schmerzlos Gewebsproben entnommen werden. Weiters können Blutungen gestillt oder Polypen (Schleimhautgewächse) abtragen werden.

Ist die Gastroskopie schmerzhaft?

Nein, wir bieten in unserer Ordination die sanfte Gastroskopie (sanfte Magenspiegelung) an. Der Patient erhält vor der Untersuchung eine Beruhigungsspritze, wodurch die meisten Patienten ihre Untersuchung „verschlafen“. Atmung und Kreislauf werden während der Untersuchung mittels Pulsoximeter überwacht.

Gibt es Alternativen zur Magenspiegelung?

Das Magenröntgen ist eine mögliche Alternative zur Magenspiegelung. Vorteile des Magenröntgens sind die Beurteilung von Speiseröhren- und Magenbewegungsstörungen. Nachteile des Magenröntgens sind die wesentlich ungenauere Beurteilbarkeit der Schleimhaut: im Gegensatz zur Magenspiegelung erlaubt das Magenröntgen nur eine indirekte Ansicht der Schleimhaut; die fehlende Möglichkeit der Probenentnahme und Abtragung von Polypen sind weitere Nachteile des Magenröntgens im Vergleich zur Magenspiegelung.

Wie erfolgt die Vorbereitung zur Gastroskopie?

Sie dürfen sechs Stunden vor einer Gastroskopie nichts mehr essen und vier Stunden vor der Untersuchung nichts mehr trinken. Bitte informieren Sie mich über etwaige blutverdünnende Medikamente wie Thrombo-Ass, Plavix, Clopidogrel, Efient, Brilique, Marcoumar, Sintrom, Pradaxa, Xarelto, Eliquis, Lixiana oder Blutverdünnungsspritzen.

Nach der Untersuchung sollten Sie noch 45-60 Minuten zur Überwachung in unserem Aufwachraum ausruhen und 24 Stunden nach der Untersuchung nicht selbständig ein Fahrzeug lenken.

Magenspiegelung und Hygiene

Unsere Gastroskope werden nach jeder Untersuchung von einer diplomierten Krankenschwester vorgereinigt und auf Schäden überprüft. Anschließend wird das Gastroskop in einer thermischen-chemischen Waschmaschine bei 60 Grad mit geeigneten Wasch –und Desinfektionsmitteln von Rückständen gereinigt und desinfiziert. Jeder Reinigungsvorgang wird überwacht und elektronisch dokumentiert; regelmäßige Untersuchungen bezüglich Eiweißrückständen, Blut und bakteriologische Überprüfungen der Endoskope bestätigen die Effektivität dieser Maßnahmen.

Coloskopie ( Dickdarmspiegelung)

Die Koloskopie (Dick-Darmspiegelung) ist eine Untersuchung, bei der mit einem flexiblen Endoskop der Dickdarm und meist auch der letzte Teil des Dünndarmes (terminales Ileum) unter direkter Sicht untersucht und gegebenenfalls unmittelbar Gewebsproben oder Polypenabtragungen durchgeführt werden können.

Wann ist eine Koloskopie notwendig?

Eine Koloskopie wird zur Abklärung bei unklaren Bauchbeschwerden, Durchfällen, veränderten Stuhlgewohnheiten, Blutarmut und Eisenmangel, chronischer Verstopfung oder Blutbeimengung zum Stuhl, unklarer Gewichtsabnahme und Verdacht auf Darmkrebs sowie als Vorsorgeuntersuchung durchgeführt.

Was passiert bei der Koloskopie?

Während der Untersuchung werden alle Anteile des Dickdarmes und der Übergang zum Dünndarm mit einem Videoendoskop begutachtet. Bei veränderter Schleimhaut werden schmerzlos Gewebsproben entnommen und anschließend histologisch untersucht. Gleichzeitig können Polypen (Schleimhautgeschwülste) mittels einer elektrischen Schlinge abgetragen werden (Polypektomie). Es gibt – je nach Gewebeart – verschiedene Polypen: in den meisten Fällen sind es gutartige Adenome. Adenome können jedoch wachsen und sich im Verlauf von Jahren zu Dickdarmkrebs entwickeln.

Ist die Koloskopie schmerzhaft?

Wir bieten in unserer Ordination die sanfte Koloskopie (sanfte Darmspiegelung) an. Der Patient erhält vor und während der Untersuchung 2 verschiedene Schlafmittel ( Dormicum und Propofol) , wodurch die meisten Patienten ihre Untersuchung „verschlafen“. Dadurch ist die Darmspiegelung für die allermeisten Patienten nicht schmerzhaft. Atmung und Kreislauf werden während der Untersuchung mittels Pulsoximeter überwacht.

Wie erfolgt die Vorbereitung zur Koloskopie?

Am Vortag bzw. Vormittag des Untersuchungstages (abhängig vom Untersuchungszeitpunkt) müssen Sie etwa 2 Liter eines Abführmittels trinken. Anschließend an die Untersuchung sollten Sie sich ca 60 Minuten Zeit zum „Ausschlafen“ in unserem überwachten Aufwachraum nehmen. Sie dürfen nach der Untersuchung in der Regel sofort Trinken und Essen.

Sie dürfen am Untersuchungstag kein Fahrzeug lenken und sollten aus der Ordination von einer Begleitperson abgeholt werden.